3 Gründe für den Kauf von AT&T und 1 Grund für den Verkauf

3 Gründe für den Kauf von AT&T und 1 Grund für den Verkauf

Spread the love

Der diesjährige volatile Aktienmarkt macht Telekommunikations-Titanen AT&T (T -2,48 %) sehen aus wie eine attraktive Investition. Es ist ein ausgereiftes, Dividenden zahlendes Unternehmen mit einer Geschichte zuverlässiger Gewinne, die inmitten des Marktchaos ein gewisses Maß an Stabilität bietet.

Die beeindruckende Leistung von AT&T in den letzten Quartalen bietet noch mehr Grund zu investieren. Doch die Aktien des Unternehmens erreichten kürzlich ein 52-Wochen-Tief, und es ist nicht nur der allgemeine Rückgang des Aktienmarktes, der den Aktienkurs nach unten drückte.

Bevor du eine Entscheidung über die Aktie triffst, solltest du die Faktoren untersuchen, die AT&T zu einem überzeugenden Kauf machen, und warum Anleger sie vielleicht von ihrer Anlageliste streichen möchten.

Der erneute Fokus von AT&T auf sein Telekommunikationsgeschäft

AT&T hat unter CEO John Stankey eine Transformation durchgemacht. Bevor er 2020 CEO wurde, gab AT&T Milliarden von Dollar für den Aufbau eines Unterhaltungsimperiums aus. Diese Entscheidung hat das Unternehmen in massive Schulden gestürzt, gerade als es weitere Milliarden investieren musste, um sein 5G-Wireless-Netzwerk auszubauen.

Unterhaltungsunternehmen geben Milliarden aus, um Streaming-Inhalte zu produzieren. AT&T konnte nicht Schritt halten und gleichzeitig einen kostspieligen Ausbau seines 5G-Netzwerks vornehmen.

Also veräußerte Stankey die Entertainment-Beteiligungen von AT&T und führte das Unternehmen zu seinen Telekommunikationswurzeln zurück. Das letzte seiner großen Medienunternehmen fusionierte mit dem Kabelunternehmen Discovery, um es zu bilden Warner Bros. Entdeckung Im April. Diese Transformation ermöglicht es AT&T, Zeit, Geld und Ressourcen auf sein Telekommunikations-Kerngeschäft zu konzentrieren.

Starkes Kundenwachstum

Der erneute Fokus von AT&T auf seine Telekommunikationsaktivitäten hat sich als erfolgreich erwiesen. Im zweiten Quartal hat das Unternehmen im abgedeckten Postpaid-Kundensegment, den wertvollsten Kunden der Telekommunikationsbranche, netto 813.000 neue Mobiltelefonverträge hinzugefügt. Dies war die höchste Q2-Summe seit über einem Jahrzehnt.

Die Q2-Ergebnisse von AT&T waren keine Anomalie. Das Unternehmen schloss das Jahr 2021 mit mehr Postpaid-Telefonnetzzugängen ab als in den letzten 10 Jahren zusammen.

AT&T ist auf dem besten Weg, dieses Jahr noch besser zu werden. In der ersten Hälfte des Jahres 2022 beliefen sich die Nettozugänge von AT&T auf Postpaid-Telefonie auf 1,5 Millionen und übertrafen damit die 1,4 Millionen im Jahr 2021.

Diese starken Kundengewinne trugen zum Umsatzwachstum bei. Der Umsatz von AT&T im zweiten Quartal belief sich auf insgesamt 29,6 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 2,2 % gegenüber den 29 Milliarden US-Dollar des Vorjahres entspricht, wenn man die veräußerten Geschäfte bereinigt. Der US-Telekommunikationsmarkt ist hart umkämpft, daher ist der beständige Erfolg von AT&T bei der Gewinnung von Kunden eine beeindruckende Leistung.

Der Glasfaser-Erfolg von AT&T

AT&T baut dank seines schnelleren und zuverlässigeren Glasfaser-Internetprodukts auch erfolgreich die Breitbandakzeptanz aus. Die Breitbandeinnahmen von Verbrauchern stiegen im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 5,6 %, was auf einen Anstieg der Glasfaserverkäufe um fast 28 % zurückzuführen war.

Mit der Zunahme der Fernarbeit während der Coronavirus-Pandemie ist die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Heiminternet gestiegen. Dies half AT&T, die Breitbandeinnahmen in den letzten zwei Jahren stetig zu steigern.

Die Breitbandeinnahmen trugen im zweiten Quartal 2,4 Milliarden US-Dollar bei, da die Nettoakquisition neuer Glasfaserkunden in der ersten Hälfte des Jahres 2022 im Jahresvergleich um fast 26 % anstieg. Während Glasfaser im Vergleich zum Mobilfunkgeschäft immer noch einen geringen Umsatzbeitrag leistet, erwartet AT&T „auf absehbare Zeit“ ein kontinuierliches Wachstum der Kundenzahlen.

Diese Einschätzung ist keine Übertreibung. Die Breitbandindustrie wird voraussichtlich von 84,5 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr auf mehr als 102 Milliarden US-Dollar im Jahr 2027 wachsen. Das Glasfasergeschäft von AT&T wird durch die Verabschiedung des Infrastructure Investment and Jobs Act durch die US-Regierung im vergangenen Jahr weiter beflügelt, der 65 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln für den Breitbandausbau bereitstellt .

AT&T ist als Einkommensanlage weniger zuverlässig

Trotz des Erfolgs des Unternehmens ist die Aktie von AT&T seit der Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals am 21. Juli rückläufig. Der Hauptgrund für den Aktienrückgang war die Ankündigung von AT&T, seine Prognose für den freien Cashflow (FCF) für 2022 um 2 Milliarden US-Dollar zu senken.

Die Kosten stiegen stärker als erwartet, während das Unternehmen 1,7 Milliarden US-Dollar mehr als 2021 für den Ausbau seiner 5G- und Glasfasernetze ausgab, was eine Reduzierung der FCF-Prognose erzwang. Der darauf folgende Rückgang des Aktienkurses ist angesichts der Rolle des FCF bei der Finanzierung von Dividendenzahlungen verständlich.

Die Nachricht wirft einen Schatten auf AT&T als Einkommensaktie. Jeder Investor, der AT&T wegen seiner Dividende in Betracht zieht, die eine attraktive Rendite von über 6 % bietet, muss die FCF-Situation des Unternehmens in den kommenden Quartalen im Auge behalten.

Zeit zu warten

AT&T hat einige Herausforderungen zu meistern, nachdem es Anfang des Jahres wieder zu einem reinen Telekommunikationsunternehmen zurückgekehrt ist, aber es schneidet im Vergleich zum Konkurrenten immer noch gut ab Verizon.

Doch wenn die Probleme mit dem freien Cashflow von AT&T in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 anhalten, könnte die Aktie fallen. Im Moment ist es am besten, auf die Veröffentlichung der Q3-Ergebnisse zu warten, um zu beurteilen, ob sich ein beunruhigender Trend beim freien Cashflow abzeichnet.

Die Ergebnisse des dritten Quartals werden am 20. Oktober veröffentlicht. Es könnte ratsam sein, bis dahin mit Investitionsentscheidungen zu warten.

Robert Izquierdo hat Positionen bei AT&T, Verizon Communications und Warner Bros. Discovery, Inc. The Motley Fool empfiehlt Verizon Communications und Warner Bros. Discovery, Inc. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Leave a Comment

Your email address will not be published.